Zum Inhalt springen

Der Winter treibt uns nach Indien!

Österreich – Jänner 2018

Es ist Dezember. Mitteleuropa friert schon seit Tagen heftig. Eisige -9 Grad. Die Kälte macht es leicht, den Entschluß zu fassen: Wir fahren dorthin, wo es warm ist. Keine Pauschalreise soll es sein. Nein, eine richtig lange Fahrt voller Erlebnisse. Wir drei wollen nicht irgendwohin geflogen und dort an einem anonymen Flughafen ausgespuckt werden.
Der Landweg reizt uns. Aber wohin? Unsere Finger wandern an diesem Nachmittag im Dezember über viele Seiten meines alten Schulatlas. Namen fallen: Istanbul, Georgien, Kirgistan, Tibet,….. Und irgendwie schwebt plötzlich das Wort „Indien“ wie eine Zauberwolke über uns. Ein Name, der sofort Exotik verbreitet. Und Buntheit. Und Mystik. Und Wärme. Alles das also, was uns an diesem eiskalten Tag im Dezember hier in Wien fehlt.
Doch wohin in Indien? Wir sind uns einig: Unser Ziel muß am Meer liegen. Muß Farbe und buntes Leben versprühen. Und uns auch die Gelegenheit bieten, nach tausenden von Kilometern auf den Straßen Europas und Asiens Ruhe einkehren zu lassen. Es dauert nicht lange, bis das erstemal der Name GOA fällt. Keiner von uns war jemals dort. Aber jeder von uns bekommt bei der Erwähnung dieses Namens sofort das unverwechselbare Fernweh-Glänzen in den Augen. Wir haben ein Ziel für eine lange Reise gefunden. Jetzt fehlt nur noch der Weg dorthin.
Da ich, Wolfgang, zur geplanten Zeit unserer Abfahrt (Juli) in Berlin arbeite, legen wir das Brandenburger Tor als Startplatz fest. Danach wird es einfach. Über Leipzig, Bamberg, Nürnberg, Regensburg und Passau wollen wir entlang der Donau nach Wien fahren. Dann weiter über Ungarn und Serbien durch das „Eiserne Tor“ nach Bulgarien. Und schließlich zu unserem ersten großen Ziel: Istanbul. Gleichzeitig auch das Tor zu Asien.
Entlang der Schwarzmeerküste nach Georgien und weiter nach Aserbaidschan. Das ist soweit klar. Jetzt aber wird es Zeit den Computer zu starten und über’s Internet zu klären: Welche Staaten verlangen was für die Einreise? Wir wollen es so unkompliziert wie möglich haben, also entscheiden wir uns für die Route durch Kasachstan und Kirgistan. Dazu müssen wir allerdings die unberechenbare Fähre über’s Kaspische Meer einkalkulieren.
Dann Tibet. Wir wollen – wenn wir schon das Dach der Welt bereisen – unbedingt bis Lhasa. Einzige Ausreisemöglichkeit nach Süden ist der Weg nach Kathmandu. Somit warten rund 3.000 Kilometer durch Tibet auf uns. Dann durch Nepal und weiter nach Indien. Bis zu unserem Ziel, Goa. Nach 20.000 Kilometern wollen wir dort am Indischen Ozean stehen.

4 Kommentare

  1. Edwin Wolf Edwin Wolf

    viel glück bei eurem abenteuer

  2. Margarete Mayer Margarete Mayer

    Alles Gute für euer Abenteuer.

  3. Rolf Geisen Rolf Geisen

    Cooler Blog, aber wir wollen nicht stören beim
    Schreiben. Sitzen nebenan am Tisch im Mahendra Prakash. Gruß Rolf & Doris

    • Wolfgang Pröhl Wolfgang Pröhl

      Dankeschön 😉 War super, mit Euch zu plaudern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0